Eigenjagd kaufen – so geht´s

Eigenjagd kaufen – so geht´s

Eine Eigenjagd kaufen und wie werde ich Besitzer davon? Diese Frage stellen sich viele Jäger. Aber was ist eine Eigenjagd überhaupt?

Vorab, wenn Sie eine Eigenjagd kaufen wollen, müssen oder sollten Sie einiges beachten:

Eine Eigenjagd ist ein Bezirk, in dem der Eigentümer nicht nur das Jagdrecht besitzt, sondern auch das Jagdausübungsrecht selbst besitzt. Ein Eigenjagdrevier umfasst- je nach Bundesländern- eine mindestens 75ha große bejagbare Fläche. Die Kosten um eine Eigenjagd kaufen zu können, belaufen sich je nach Bundesland auf unterschiedliche Preise. Die Preise resultieren aus den wertbestimmenden Faktoren; wie zum Beispiel die Bonität des Bodens, Güte und Qualität, die Wasserversorgung, bei Forstflächen Alter und Art des Bestandes. Ferner die Art (Feldjagd, Wald) und welche Hauptwildarten vorkommen, bestimmen den Wert wenn Sie eine Eigenjagd kaufen wollen.

Bei dem Vorhaben eine „Eigenjagd kaufen“ ist ebenso wichtig für den „Wert“ der Eigenjagd, die Vorgaben die der Hochwildhegering (Abschussplan) vorsieht. Ferner sollte sich die Frage gestellt werden, ob man einen Eigenjagdbezirk haben möchte, in dem auch die forstliche Bewirtschaftung in Eigenregie übernommen wird, oder diese abgegeben werden soll. Somit nur auf die Jagdausübung unter Beachtung des Jagdgesetzes ausgeübt wird. Hier ist ferner zu beachten, dass gemäß dem §1 (1) BjG die Verpflichtung zur Hege verbunden. Das bedeutet eine gesetzliche Verpflichtung zur Jagd. Sie sehen, das Projekt „Eigenjagd kaufen“ oder diese zu erwerben, bedarf einer guten Überlegung.

Die Möglichkeit eine Eigenjagd kaufen oder zu erwerben, ist mittlerweile relativ selten geworden. Wir beraten Sie bei dem Vorhaben eine Eigenjagd kaufen querschnittlich. Um eine Eigenjagd kaufen zu können, helfen wir Ihnen

 Unsere Angebote zu Eigenjagd kaufen auf YouTube.

Eigenjagd kaufen – Was ist zu beachten?

Nun wieder zurück zu der Frage: Wie werde ich Besitzer einer Eigenjagd? Was genau ist mit dem Besitz einer Eigenjagd verbunden? Besitzer einer Eigenjagd ist der, der im Besitz einer Fläche ist, die den Anforderungen zur Genehmigung eines Eigenjagdbezirkes entspricht, meist ist es eine Person. Es können jedoch auch mehrere sein, eine sogenannte Personengemeinschaft, der die Fläche gehört. Das heißt, dass die oder der Besitzer auf seinem Grund im Besitz des Jagdscheines ist, das Jagdausübungsrecht auf seinem eigenen Grund und Boden besitzt und selbstständig die Jagd ausüben kann. Oder er stellt seine Eigenjagd einem oder mehreren Jägern zur Verfügung, er verpachtet also sein Land an einzelne Jäger oder eventuell einer Jägervereinigung. Achten Sie darauf, wenn Sie eine Eigenjagd kaufen möchten, dass es eine land-, forst- und fischereiwirtschaftliche, zusammenhängende Fläche zur Nutzung als Eigenjagd mit einer Größe von mindestens 75ha oder mehr ist. Hindernisse wie künstliche oder natürliche Wasserläufe, Wege oder Eisenbahnschienen unterbrechen den Zusammenhang der Fläche nicht.

Eigenjagd kaufen Kanzel - Waldfürst
Eigenjagd kaufen : Kanzel – Waldfürst

Ein Eigenjagdbezirk wird jedoch nur dann zu einer Eigenjagd, wenn der Besitzer nachweisen kann, dass er eine zusammenhängende Fläche von mindestens 75ha besitzt (das variiert je nach Bundesland). Das muss bei der für den Jagdbezirk zuständigen „unteren Jagdbehörde“ angezeigt werden. Falls Flächen zum Vergrößern des Besitzes hinzugekauft werden und sind diese bereits verpachtet, hat der Eigentümerwechsel keinerlei Auswirkungen auf die bestehenden Pacht- und Jagdpachtverträge. Im Klartext bedeutet das: Sie haben zwar eine Eigenjagd begründet, die faktische Jagdausübung ist aber aufgrund der Jagdpachtverträge, bis zum Auslaufen derer, für den Eigentümer verhindert. Eine Änderung tritt erst ein, wenn die Pachtverträge der hinzugekauften Flächen auslaufen und dem gemeinschaftlichen Jagdbezirk (Vorstand) angezeigt wird, dass die Flächen nunmehr selber bejagt werden.

Im anderen Fall können sie aber auch gegenüber dem gemeinschaftlichen Jagdbezirk auf die Ausübung des Jagdrechts verzichten und somit diese Flächen bejagen lassen, sprich durch Verpachtung. Eine Eigenjagd kaufen zu wollen und damit auch das verbundene Jagdrecht auszuüben, ist aber wohl die interessanteste Intention bei dem Vorhaben eine „Eigenjagd kaufen“ oder besitzen zu wollen.

Das Weiteren kann die untere Jagdbehörde aber auch fremde Flächen an eine Eigenjagd angliedern, damit vergrößert sich die Eigenjagd zwar, aber die Eigentümerverhältnisse nicht. Im Gegenteil: es kommen wichtige Verpflichtungen auf Sie zu.

Wenn Sie eine Eigenjagd kaufen möchten, müssen Sie nicht im Besitz eines gültigen Jagdscheins sein. Dann müssen Sie aber einen „Jagdausübungsberechtigten gegenüber der unteren Jagdbehörde und dem Vorstand des gemeinschaftlichen Jagdbezirks benennen.

Wenn Sie sich entschlossen haben und Ihnen die Möglichkeit offeriert wird, eine Eigenjagd kaufen, dann können Sie selbstständig in Ihrem Eigenjagdbezirk jagen, unter Benennung der Jäger andere jagen lassen oder gar die Jagd verpachten.

Sollten Sie jedoch im Besitz einer Eigenjagd sein, ohne diese als solche nutzen zu wollen, dann wird Ihnen von der Jagdbehörde eine Frist gesetzt, in der Sie als Besitzer dieses Grundes eine geeignete und auch jagdausübungsberechtigte Person finden müssen. Sollten Sie es nicht schaffen, in der Frist eine geeignete Person zu finden, die sie vertritt, wird Ihnen auf Ihre Kosten von der Jagdbehörde eine Möglichkeit gestellt.

Eigenjagd kaufen – Eigenjagd geerbt?

Falls Sie eine Eigenjagd geerbt haben und gar nicht selbst bejagen möchten und diese nun verkaufen wollen, dann sollten Sie darauf bedacht sein, dass Sie die gesamte Fläche an einen Besitzer verkaufen. Das hat nicht nur wertsteigernde Aspekte. Dieser fungiert nun als einzelner Jagdausübungsberechtigter. Das heißt, Sie haben keinerlei Verpflichtungen mehr die Jagdausübung durchzuführen oder zu lassen. Pachtverträge, die Sie unter Umständen abgeschlossen haben, oder bei der Erbschaft übernommen haben gehen automatisch an den neuen Besitzer über und laufen ohne jegliche Zwischenfälle weiter. Sollten Sie nur einen Teil Ihrer Eigenjagd verkaufen und der verbleibende Teil nicht mehr die Voraussetzungen erfüllen, um Eigenjagdbezirk genannt zu werden, wird dieser automatisch an den angrenzenden Jagdbezirk angegliedert. Dies gilt auch für den von Ihnen verkauften Teil.

Sie sehen, eine Eigenjagd kaufen, ist nicht gerade einfach. Jedoch ist es sehr angenehm, einen eigenen Grund zu haben, um zu Jagen.

Wie Sie jetzt erfahren haben, ist der Erwerb einer Eigenjagd mit querschnittlichen Aspekten verzahnt. Wenn Sie eine Eigenjagd kaufen wollen, ist der Erwerb einer Eigenjagd oftmals langwidrig und mit hohen Aufwand hinsichtlich Zeit und Geduld verbunden. Setzen Sie, falls bei Ihnen der Wunsch entstanden ist, eine Eigenjagd zu begründen, auf erfahrene Berater wie die Flächenmakler von Waldfürst.

Wir können Ihnen auch Tipps zur Wertsteigerung geben. Nehmen Sie mit uns gerne Verbindung auf, damit Ihr Projekt „Eigenjagd kaufen“ auch ein Erfolg wird.

 Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Eigenjagd kaufen.