Agrarimmobilien – Wie nutzen?

Agrarimmobilien – Wie nutzen?

Deutschland ist einer der am dichtesten besiedelten Landstriche in Europa. Der Flächenverbrauch durch Neubaugebiete, Gewerbegebiete, Straßenbau und Ausgleichsflächen für Naturschutz ist enorm. Daher verringert sich der freiverfügbare Grund und Boden in Deutschland. Die landwirtschaftliche Produktionsfläche, also die Agrarimmobilien, werden daher auch immer geringer. An den steigenden Preisen für landwirtschaftliche Flächen ist das mittlerweile sehr gut abzusehen. Insbesondere der Druck auf die Landwirte, durch Größenvorteile ihre Kosten in dem Griff zu bekommen, bestimmt die Erwerbssituation von Agrarimmobilien. Darüber hinaus interessieren sich mittlerweile eine Vielzahl von Menschen abseits der Städte dafür, auf dem Land zu leben.

Rund um die Agrarimmobilien

Agrarimmobilien Haus - Waldfürst
Agrarimmobilien – Waldfürst

Damit verbunden ist in vielen Fällen eine landwirtschaftliche Nutzung der Agrarimmobilien. Auf diese Weise wird Menschen ein neuer beruflicher Weg eröffnet: Sei es, dass es sich um die Erfüllung eines Lebenstraums handelt, der Anbau von Obst, Gemüse oder die Zucht von hochwertigen Tieren. Eine umfangreiche Bearbeitung der Agrarimmobilien ist dadurch stets gegeben. Außerdem befindet sich auf landwirtschaftlich genutzten Grundstücken meist ein Bauernhaus, welches einen individuellen Stil besitzt. Vor allem erhöht sich in der ländlichen Umgebung die Lebensqualität, wozu auch die Wohnqualität gehört. So suchen sich beispielsweise Architekten und Künstler Wohnraum nahe der Natur.

Wichtige Informationen zu den Agrarimmobilien

Seit geraumer Zeit nimmt die Nachfrage nach Agrarimmobilien zu. Dabei geht es gleichermaßen um den Kauf als auch um das Mieten oder Pachten. Oftmals werden solche Geschäfte unter der Hand abgewickelt, was für den Verkäufer oftmals einen schlechteren Preis einbringt. Wer den Arbeitsweg beim Kauf von Agrarimmobilien vereinfachen will und das beste Leistungsverhältnis erreichen will, setzt auf den Flächenmakler. Dieser begibt sich auf die Suche, um die passenden Agrarimmobilien zu finden. Wir sind der  spezialisierte Makler, dessen Portfolio Agrarimmobilien umfasst, die den unterschiedlichen Ansprüchen der Kunden gerecht werden. Zu beachten sind außerdem die rechtlichen Bestimmungen für Agrarimmobilien, was insbesondere beim Kauf von land- und forstwirtschaftlichen Flächen von Bedeutung ist. In diesem Fall kommt das Grundstücksverkehrsgesetz ins Spiel. Bei diesem Gesetz kommen drei Vorgaben eine wichtige Rolle zu. Der Schutz der Natur und der Umwelt gehören in besonderem Maße dazu. Prinzipielle Grundvoraussetzung ist nach dem Grundstücksverkehrsgesetz bei einem Erwerb von landwirtschaftlichen Nutzflächen, dass dieser Erwerbsvorgang genehmigungspflichtig ist. In der Regel wird der Erwerb genehmigt, wenn der Käufer ein Landwirt ist. Aber auch bei Privatpersonen kann der Erwerb genehmigt werden, wenn die Sicherung des Fortbestandes der Landwirtschaft in der Region gewährleistet ist. Dennoch ist jeder Erwerbsvorgang (außerhalb der sog. Freigrenzen) der Behörde anzuzeigen und genehmigungspflichtig.

Wie lassen sich Agrarimmobilien nutzen?

Eine Möglichkeit besteht darin, dass sich Menschen dort zum Arbeiten zurückziehen. Schließlich gewinnt das Home-Office an Attraktivität, was zu einer flexiblen Gestaltung der Arbeitszeit besonders zuträglich ist. Zudem verliert der klassische Arbeitsplatz an Bedeutung. Räumliche Nähe ist dank der Digitalisierung nicht zwingend erforderlich. Wer sich im Hinblick auf den Wohnort verändern will, kann problemlos seinen Arbeitsplatz mitnehmen. Bestehen Planungen zur Veränderung im Berufsleben; so bieten Agrarimmobilien eine neue Chance. Ein Café mit kulinarischen Spezialitäten oder ein Pferdeparadies haben schon unzählige Gäste auf das Land gelockt. Je kreativer die Gestaltung einer Agrarimmobilie erfolgt, desto attraktiver wirkt die Anziehungskraft, so dass die Gäste wiederkommen. Liegen die Agrarimmobilien in der Nähe von Wäldern, bietet sich die Kombination mit einem Café und Wanderungen durch die Region an. Auch die Nutzung als Ferienimmobilie zur Vermietung ist mehrfach von unseren Kunden umgesetzt worden.

Ferner kann natürlich auch durch Eintragung in die sog. Höferolle wieder die Erwerbstätigkeit als landwirtschaftlicher Betrieb aufgenommen werden. Hier beraten wir sie gerne, wie sie ihre Agrarimmobilien nutzen können.

Sie möchten eine Agrarimmobilie kaufen? Dann schauen Sie doch in unsere aktuellen Angebote.

Unsere Angebote zum Agrarimmobilien kaufen auf YouTube.

Die Preise der Agrarimmobilien

Generell lässt sich keine Aussage treffen, wie hoch der Preis für die jeweilige Agrarimmobilie ausfällt. Dazu spielen zu viele Faktoren eine Rolle. Es kommt zum einen auf die Größe des Grundstücks an. Zudem spielt das Gebiet eine Rolle, von dem die jeweiligen Agrarimmobilien umgeben sind. Daher steigen oder fallen die Preise mitunter in Abhängigkeit von der Region. Von Bedeutung für die Entwicklung der Preise sind außerdem der Zustand und das Alter der Agrarimmobilien. Dies kann sich insbesondere als günstig erweisen, wenn es um den Kauf von Bauernhöfen oder Mühlen geht, die mitunter zu einem Schnäppchen werden. Kaufinteressenten sollten jedoch darauf achten, dass mitunter bei den Agrarimmobilien handwerkliche Spezialisten erforderlich sind, damit die Immobilie Ihnen auch lange Freude bereitet.

Preise für die landwirtschaftlich und forstwirtschaftlichen Flächen variieren durch unterschiedliche Parameter. Diese hängen ab von der Bodengüte, der Qualität, der Lage, die Nutzungsform, der Bestockung, der Größe, etc. Hier sollten Sie sich durch uns im Vorfeld informieren.

Das Paradies für Jedermann
Es gibt einige Menschen, deren Budget nicht allzu hoch ist. In diesem Fall bietet sich das Pachten oder Mieten von Agrarimmobilien an. Monatlich erfolgt die Entrichtung von einem im Vertrag festgelegten Betrag. Auch bei diesen Grundstücken ist in der Regel eine landwirtschaftliche Nutzung möglich. Bei diesen Plänen ist jedoch das Mitspracherecht vom Verpächter oder Vermieter zu berücksichtigen. Der Vorteil beim Mieten oder Pachten von Agrarimmobilien ist darin zu sehen, dass die Zuständigkeiten für Reparaturen oder Instandsetzungen beim Vermieter oder Verpächter liegen.

Ist Kaufen oder Pachten besser?
Agrarimmobilien bieten ihren Eigentümern viele Möglichkeiten, so dass sich ungeahnte Perspektiven ergeben. Besonders geschätzt wird die gemütliche Ausstrahlung vieler Immobilien. Jedoch ist es nicht zwingend erforderlich, Agrarimmobilien gleich zu kaufen, um unterschiedliche Vorteile aus ihnen zu ziehen. Ein Kauf empfiehlt sich dann, wenn finanzielle Mittel in ausreichender Menge vorhanden sind. Zudem bietet sich der Kauf von Agrarimmobilien an, sofern die künftigen Besitzer Veränderungen in einem größeren Ausmaß planen. Betroffen sind in der Regel das Grundstück oder die Bausubstanz. Eine pauschale Aussage kann so gesehen nur in Abhängigkeit vom Kaufpreis, finanzieller Potenz und des zu erwartenden Ertrages der zu erwerbenden Immobilie getroffen werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Agrarimmobilien kaufen