Ackerland kaufen – Warum?

Ackerland kaufen als langfristige Investition

Beim Ackerland kaufen handelt es sich um eine landwirtschaftliche Nutzfläche, die neben Grünlandflächen, Flächen des Gartenbaus, Teiche und Forstflächen zu erwerben ist. Ackerland kaufen kann theoretisch jeder Interessent. Im Vergleich zu Bauland sind diese auf den ersten Blick auch „preiswert“. So bekommt man doch für den Preis eines kleinen Baugrundstücks schon den einen oder anderen Hektar. Lohnt sich Ackerland kaufen als Investition und an welche Bedingungen ist ein Kauf dieser Flächen gebunden? Das sind Fragen, die mit dem Kauf von Ackerland verbunden sind.

Wer kann Ackerland kaufen?
Landwirtschaftliche Flächen sind meist in Flächennutzungsplänen in den Grundbuchämtern als Ackerland, Grünland, Gewässer oder Forstflächen ausgewiesen. Bei diesen Flächen wird eine landwirtschaftliche Nutzung zugrunde gelegt und hier soll eine Fruchtfolge über landwirtschaftliche Nutzung erfolgen. Ackerland könnte sich also lohnen, wenn man diese Flächen an Landwirtschaftsbetriebe verpachtet. Jeder kann diese Flächen kaufen. Sie sind speziell für die Produktion von Pflanzen vorgesehen.

Aber Vorsicht: Erwirbt ein „Nichtlandwirt“ Ackerland, ist gemäß dem Grundstücksverkehrsgesetz von 1961 eine Genehmigung einzuholen. Der Grund ist darin zu sehen, dass Produktivvermögen der Landwirtschaft nicht zum spekulativen Investment werden soll.

Wo kann man Ackerland kaufen?

Ackerland kaufen - Waldfürst
Ackerland kaufen – Waldfürst

Landwirtschaftlich genutzte Flächen zu kaufen, ist eine Möglichkeit, um langfristige Investitionen zu tätigen. Viele Flächen dieser Art sind durch wirtschaftliche Umwälzungen in der Landwirtschaft heute zum Verkauf angeboten. Die Frage, wo man Ackerland kaufen kann, ist somit regional zu beantworten. Die nächste Frage ist: Wo wird dieses Ackerland angeboten? Viele Flächen dieser Art können durch eine Recherche im Internet gefunden werden. Aber auch in einigen Fachzeitschriften werden solche Flächen angeboten. Ackerland ist nicht immer Ackerland; das bezieht sich auf die Qualität und die Anforderungen an den Boden. Viele dieser verfügbaren Flächen sind jedoch mit Auflagen behaftet. Dennoch ist der Kauf oftmals lohnend. Wer sich also für Ackerland interessiert, der sollte auch hier erst einmal prüfen, wo sich diese Flächen befinden. Wie sieht es etwa mit dem Umweltschutz, dem Naturschutz und anderen Faktoren aus? Gehören diese Flächen etwa zu Überschwemmungsgebieten oder kauft man sich wirklich Flächen, die für den Getreideanbau oder Gemüseanbau geeignet sind? Wie steht es mit der Bodenqualität, wie schaut die langfristige Wasserversorgen der Region aus? Ist das Ackerland zwar als Ackerland ausgewiesen, ist faktisch aber Grünland? Gibt es hierfür Umbruchrechte. Sind die Flächen prämienfähig? Diese Fragen sollte man klären, sofern man sich für den Kauf von Ackerland interessiert.

Unsere Angebote zu Ackerland kaufen auf YouTube.

Ackerland kaufen und worauf sollte man genau achten?

Viele Flächen, die als Ackerland kaufen angeboten werden, eignen sich nicht immer für einen Pflanzenanbau mit Ertrag. Wer Flächen kaufen will, der sollte sich auch hier die Grundbücher ansehen, hier findet man immer wichtige Informationen zur Bodenqualität (Bestandsverzeichnis). Viele Flächen, die es beim Ackerland kaufen im Angebot gibt, besitzen oft Eintragungen, die zu Lasten des Käufers mitgekauft werden, wie z.B. Leitungsrechte als Dienstbarkeit an Dritte. Was kann man mit einer Ackerlandfläche anfangen? Wer sich für den Kauf von Ackerland interessiert, der sollte auch wissen, dass diese Flächen einer neuen Nutzung zugeordnet werden können. Eine Ackerlandfläche kann unter Umständen zu einem Waldgebiet umgewandelt werden, oder auch zeitweise der Grünlandnutzung zugeführt werden. Es gibt viele Faktoren auf die man bei diesen Geschäften achten sollte. Ein besonders wichtiger ist aber auch sicherlich immer der Preis.

Wie werden die Preise beim Ackerland kaufen ermittelt?
Viele der Flächen, die als Ackerland vorgesehen sind und diese Zuordnung besitzen, haben auch einen festen Wert. Sie werden in einer Bodenrichtwert-Skala geführt und bereits vergleichbare andere Flächen, die bereits veräußert worden sind, haben Preise beim Verkauf erzielt. Diese Preise werden registriert und ergeben einen Bodenrichtwert. So kann jeder Interessent anhand dieser Richtwerte abschätzen, wieviel ein Quadratmeter Boden beim Ackerland kaufen kostet. Diese Richtwerte werden durch den GAG regelmäßig festgelegt und zwar anhand der Verkäufe der letzten Jahre. So kann es allerdings sein, dass über Jahrzehnte in der Region kein Ackerland verkauft worden ist, so ist der Bodenrichtwert sicherlich nicht aussagekräftig. Besser ist anhand der Bodenstruktur und der sog. Bonitäten sich einen Marktpreis ermitteln zu lassen. Hier berät Sie der Flächenmakler Waldfürst.

Wie sind die Preise beim Ackerland kaufen?
Die Preise für Ackerland kaufen richten sich nach den Richtwerten der bereits getätigten Käufe. Alle landwirtschaftlich genutzten Flächen sind nach Bodenfaktoren erfasst. Hier gibt es die Unterteilung in fruchtbare Böden und weniger fruchtbare Böden. Auch diese Faktoren bilden später den Kaufpreis ab. Üblicherweise werden beim Ackerland Preise beginnend bei etwa 0,25 € bis hin zu etwa 3,00 – 7,00 € pro Quadratmeter veranschlagt. Einige Flächen werden noch höher bewertet; stets in Abhängigkeit der Bonität des Bodens einhergehend mit dem Ertrag und mit den Mitbietern.

Warum vermögende Personen Ackerland kaufen und wie?

Viele vermögende Personen nutzen heute Ackerland auch spekulativ. Es handelt sich bei diesen Käufen um langfristige Spekulationen. Ackerflächen werden gerade in Deutschland immer seltener. Eine Verknappung bedeutet meist auch immer eine Wertsteigerung, denn je weniger an Flächen angeboten wird und die Nachfrage beim Ackerland kaufen etwa steigt, desto mehr kann man für diese Flächen verlangen. Natürlich ist nicht jede Fläche gut bewertet. Wie schon angesprochen, sind weitere Faktoren beim Ackerland kaufen zu berücksichtigen. Sogar der Boden an sich unterliegt beim Verkauf einer Klassifizierung und Bewertung. Ackerland kaufen ist an sich günstig und wer sich mit dem Kauf beschäftigt, der sollte alle Perspektiven der Betrachtung und Bewertung genau berücksichtigen. Es gibt dabei sehr viele wichtige Faktoren, die den Preis bestimmen und langfristig für Gewinne sorgen. Der Kauf von Ackerland kann sich lohnen und die Investitionen in Flächen und Grundstücke ist an sich eine sichere Investition in die Zukunft.

Da aber eigentlich das Grundstücksverkehrsgesetz die Landwirte in der Region privilegieren sollte, ist die Lösung für Nichtlandwirte nur diese,  über einen Preis den Erwerb zu erreichen, den der Landwirt nicht bereit ist zu zahlen, oder der Interessent kauft einen landwirtschaftlichen Betrieb. Er wird offiziell als Landwirt tätig und lässt sich in die so genannte „Höferolle“ als wirtschaftender Landwirt eintragen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Ackerland kaufen.